Gemütliches Wandern in Dänemark

Familie wandert am Gendarmenpfad in Dänemark
Familie am Gendarmenpfad

Die zum Teil flachen, teils leicht hügeligen Landschaften Dänemarks sind von einer abwechslungsreichen Natur geprägt und bei Wanderfreunden überaus beliebt. Zahlreiche Inseln und eine ausgesprochen lange Küstenlinie von rund 7314 km charakterisieren die dänische Natur. Darüber hinaus bietet Dänemark begeisterten Wanderern unzählige bezaubernde Seengebiete, Dünen- und Heidelandschaften. Im westlichen Jütland können Besucher des Landes sogar den Anblick von Hochmooren genießen.

Dänische Wanderwege

Dänemark verfügt in allen beliebten Ferienregionen über zahlreiche gepflegte und gut ausgeschilderte Wanderwege. Das Dänische Ministerium für Umweltschutz hat sich der Herstellung von Informationsbroschüren, Karten und Beschreibungen zu allen öffentlichen Naturgebieten gewidmet. Diese kostenfreien Reiseführer sind in den lokalen Touristeninformationen erhältlich, darüber hinaus gibt es die Karten oft auch an den Parkplätzen entlang der Wanderrouten.

Sowohl nationale Wanderrouten als auch internationale Wanderwege sind in Dänemark vertreten. Die Strecken können alle in kleinere Abschnitte unterteilt werden, die gut an einem Tag zu bewältigen sind. Sie haben also die freie Wahl, ob Sie lediglich einen kleinen Wanderausflug unternehmen möchten oder die Ferien nutzen, um eine der einladenden Routen vollständig beim Wandern zu entdecken.      

Internationale Wanderwege in Dänemark

Es führen zwei der insgesamt zwölf großen Europäischen Fernwanderwege durch dänische Landschaften. Der erste ist der Fernwanderweg E1, der vom Nordkap bis nach Italien führt, der andere der Fernwanderweg E6, welcher sich vom Nordwesten Finnlands bis zu den Dardanellen in der Türkei erstreckt. Weitere Streckenabschnitte zur Verlängerung des Wandervergnügens sind bei beiden geplant.

Auf dem Wanderweg E1 in Mols Bjerge
Auf dem Wanderweg E1 in Mols Bjerge

Wandern auf dem Fernwanderweg E1

Der dänische Abschnitt des Europäischen Fernwanderwegs 1 erstreckt sich über rund 350 km von  der Hafenstadt Grenaa in Jütland bis nach Roensdam an der Flensburger Förde. Die Route eignet sich hervorragend für eine Rucksacktour mit Camping. Der erste Streckenabschnitt des Fernwanderwegs E1 führt über eine Länge von rund 81 km von Grenaa bis nach Aarhus, der zweitgrößten Stadt Dänemarks. Dieser Abschnitt überschneidet sich mit dem Wanderweg Molsroute. Die Strecke führt vor allem an der Küste entlang, aber auch durch Landschaften abseits des Meeres. Ein Highlight ist der Streckenabschnitt durch den Nationalpark Mols Bjerge. Das Schutzgebiet ist von einer hügeligen Landschaft geprägt und verzaubert mit einer abwechslungsreichen Natur.

Nachdem Sie nach dem ersten Abschnitt Aarhus für eine umfangreiche Rast genutzt haben, verlassen Sie die Küste wieder und wandern Richtung Südosten. Durch idyllische Landschaften führt der Fernwanderweg E1 bis nach Norre-Snede kurz vor Silkeborg über eine Länge von mehr als 97 km. Auf der Route wandern Sie durch Skanderborg am gleichnamigen See sowie Kiefern- und Buchenwäldern bis nach Ry, wo sich der höchste Klettermast des Landes befindet. Von dort aus genießen Sie im folgenden Streckenverlauf eine fantastische Aussicht auf die südlich des Fernwanderwegs gelegenen höchsten Berge Dänemarks.

Von Norre-Snede bis nach Jels erwarten Sie 107 km Wanderweg und die traumhaften Landschaften des südwestlichen Jütlands. Die Strecke führt ab Vrads über den berühmten Ochsenweg. Sie wandern durch Felder, Wälder und Heideflächen, die besonders im Herbst ganz zauberhaft sind, wenn das Heidekraut blüht.

Nun wartet die letzte Etappe des Fernwanderwegs E1, die sich über eine Strecke von 91 km erstreckt und von Jels bis ganz in den Süden Dänemarks nach Roensdam nahe Sonderborg führt. Dabei werden Vojens, die malerische Hafenstadt Rodekro und Kliplev passiert. Im letztgenannten Ort lohnt sich ein Besuch der zentral gelegenen gotischen Erlöserkirche. Die ehemalige Wallfahrtskirche bezaubert mit einer opulenten Innenausstattung, vielen Kapellen und einem weithin sichtbaren Dachreiter.

Der dänische Abschnitt des Fernwanderwegs E6

Eine Wanderung entlang des Europäischen Fernwanderwegs 6 lässt sich perfekt mit einer Städtereise in Kopenhagen verbinden, denn er führt vom Stadtteil Kastrup der Kopenhagener Vorstadt Taarnby bis nach Krusau an der deutsch-dänischen Grenze. Die Route verläuft durch die Hafenstadt Korsor am Großen Belt, die mehr als 700 Jahre alte Stadt Nyborg und die malerische, aber durchaus große Hafenstadt Svendborg. Die Storebeltbrücke, welche Teil des Fernwanderwegs E6 ist und die dänischen Inseln Seeland und Fünen miteinander verbindet, kann ausschließlich per Auto oder Zug überquert werden.

Auf einem Wanderweg wandern in Dänemark
Schöner Wanderweg in Dänemark

Die schönsten Wanderwege Dänemarks

Nicht nur zwei der Europäischen Fernwanderwege, sondern auch eine Vielzahl nationaler Wanderwege laden in Dänemark zu Entdeckungstouren ein. Genießen Sie einen ausgedehnten Wanderurlaub abseits des Trubels, während Sie atemberaubende Landschaften erkunden. Wälder, wilde Blumen und Felder, Seen und Küstenlandschaften erwarten Sie, aber auch alte Dörfer, Herrenhäuser, frühzeitliche Grabhügel und Denkmäler säumen die schönsten Wanderwege Dänemarks.

Ochsenweg Haervejen

Der Ochsenweg, auch als Heerweg (auf dänisch Haervejen) bekannt, blickt auf eine lange Geschichte zurück. Es wird vermutet, dass seine Ursprünge in der Bronzezeit liegen. Seinen Namen erhielt der heutige Wanderweg, weil vom 16. bis ins 18. Jahrhundert auf seinen Pfaden der Ochsendrift über die Jütische Halbinsel verlief. Der Ochsenweg erstreckt sich auf dänischem Gebiet von Viborg bis nach Padborg über etwa 280 km. Idyllische Pfade und kleine Wege führen durch abwechslungsreiche Landschaften und auch so manche kulturelle Sehenswürdigkeit liegt auf der Route.

Sie durchwandern einige der schönsten Heidegebiete, wie beispielsweise Dollerup Bakker oder Vrads Sande, auf der Strecke des Ochsenwegs Haervejen. Seit Ende des 18. Jahrhunderts wurden Nadelbäume auf Plantagen entlang des Pfades kultiviert, die auch heute noch die Landschaft prägen. Der Heerweg folgt der dänischen Wasserscheide, dementsprechend liegen viele Quellen entlang der Wanderroute. Darüber hinaus führt die Wanderung durch einige der prächtigsten Eichenwälder Dänemarks, bei Hald durchqueren Sie einen nahezu unberührten Wald mit knorrigen alten Eichen. Wenn Sie im Sommer den Ochsenweg Haervejen bewandern, sollten Sie unbedingt Badesachen einpacken, denn auf der Strecke finden sich zahlreiche Seen, die zu einem erfrischenden Sprung ins Wasser einladen. Zu diesen gehören der Hald See inmitten einer traumhaften Hügellandschaft, die Tingdal-Seen, der Engelsholm See und die Jels-Seen.

Eine Besonderheit entlang der Strecke ist das Hochmoor Abkaer mose, das mit einer einmaligen Pflanzenwelt begeistert, jedoch sollten Sie den Anblick vom Weg aus genießen, denn die Moorlandschaft garantiert keinen festen Boden unter den Füßen. Interessante kulturelle Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke sind der Herrensitz Hald Hovedgaard, frühzeitliche Hügelgräber und Dolmen. Die Wanderstrecke des dänischen Ochsenwegs Haervejen endet am „Krummen Weg“ direkt an der Grenze zu Deutschland. Auf deutschem Gebiet führt der Ochsenweg weiter bis nach Wedel, das Städtchen ist auch heute noch für seinen Ochsenmarkt bekannt.

Gendarmenpfad

Ein Wanderweg, den Sie im Urlaub in Dänemark komplett entdecken können, ist der ca. 74 km lange Gendarmenpfad (auf dänisch Gendarmstien), der von Padborg nach Horuphav auf der Insel Als führt. Seinen Namen verdankt der Küstenwanderweg den Grenzgendarmen, die von 1920 bis 1958 zu Fuß an der deutsch-dänischen Grenze patrouillierten und die Schifffahrt überwachten. Schilder mit einem blauen Gendarm weisen den Weg. Die Route führt durch einladende Landschaften und bietet neben Aussichtspunkten und kulturellen Sehenswürdigkeiten 28 Rastplätze, an denen Sie eine Pause einlegen und den Blick auf die Umgebung und das Meer genießen können.

Zu den einzigartigen Sehenswürdigkeiten entlang des Gendarmenpfads gehören der Jahrhunderte alte Hof Oldemorstoft, der heute ein Heimatmuseum beherbergt, der Kollunder Wald und die Kirchspielgemeinde Rinkenaes Sogn mit zahlreichen historischen Attraktionen. Eine kuriose Sehenswürdigkeit, an der Sie unbedingt eine Rast einlegen sollten, ist der Imbissstand Annies Kiosk in Süderhaff (auf dänisch Sønderhav). Dieser ist nicht nur für seine köstlichen Hot Dogs berühmt, sondern auch für eine einmalige Aussicht. Annies Kiosk liegt direkt am Strand, von dem aus Sie über die Flensburger Förde bis nach Flensburg und Glücksburg blicken können.

Im weiteren Verlauf des Gendarmenpfads erwartet Sie die an Legenden reiche Stadt Broager. Eine der Hauptattraktionen ist die romanische Kirche mit dem auffälligen Doppelturm. Südwestlich des Ortes lädt das Ziegeleimuseum Cathrinesminde zu einem Besuch ein. Nun führt der Gendarmenpfad weiter zu den Düppeler Schanzen mit den Sehenswürdigkeiten Düppeler Mühle und dem Geschichtszentrum Düppeler Anhöhe. Eine weitere Attraktion dieser Region ist der Düppeler Stein, einer der größten Felsbrocken Dänemarks, um den sich viele Sagen ranken. Die letzte Etappe des Gendarmenpfads führt durch Sonderborg mit dem berühmten gleichnamigen Schloss bis nach Höruphaff am Höruper Haff.

Inselpfad

Mit einer Länge von etwa 220 km gehört der Inselpfad zu den ausgedehnteren nationalen Wanderwegen in Dänemark. Die Route führt entlang des Südfünischen Inselmeeres, das besonders bei Strandliebhabern, Wassersportlern und Anglern beliebt ist. Schilder mit einem weißen Wanderer auf blauem Grund weisen den Weg. Traumhaft schöne Naturlandschaften, prachtvolle Herrensitze, idyllische Dörfer und kleine Städte mit kulturellen Sehenswürdigkeiten charakterisieren diesen dänischen Wanderweg. Während einer Wanderung auf dem Inselpfad können Sie die zahlreichen Inseln rund um Fünen entdecken. Die Strecke lässt sich in verschiedene Etappen unterteilen, von denen jede ihren ganz eigenen Charme besitzt. Zu den faszinierendsten Orten entlang der Strecke gehören die Hafenstadt Svendborg, der Strand von Stengade und die Insel Aerö.

Der Seeland Wanderweg bei Stevns Klin
Der Seeland-Wanderweg bei Stevns Klint

Seelandweg

Der nationale Wanderpfad Seelandweg führt über eine Länge von ca. 400 km quer durch Seeland. Die abwechslungsreiche Route erstreckt sich von Sjaellands Odde über die Insel Mön bis hin zur Steilküste Stevns Klint. Vor allem auf Mön gibt es zahllose kulturelle Sehenswürdigkeiten und einzigartige Naturphänomene zu entdecken. Die Insel beherbergt viele Großsteingräber aus der Jungsteinzeit, darunter das Ganggrab Jordehoj, welches zu den am besten erhaltenen in ganz Dänemark gehört. Ein weiteres Highlight ist der Kreidefelsen Möns Klint, um den sich weitere Attraktionen gruppieren, wie Schloss Liselund und das Erlebnis-Museum GeoCenter Möns Klint. Für Vogelliebhaber bietet sich ein Besuch des Fischerdorfes Nyord an, auf dessen Salzwiesen zahlreiche Vögel beobachtet werden können. Naturfreunde erfreuen sich zudem an dem Urwald ähnlichen Wald von Ulvshale im Norden der Insel Mön. Stevns Klint am Ende des Seelandswegs besteht aus Kreidefelsen und erstreckt sich über eine Länge von ca. 15 Kilometern. Das Kliff wurde von der UNESCO im Jahr 2014 zum Weltnaturerbe erklärt. Zahlreiche Fossilien sind in dem Gestein enthalten, einige von ihnen werden im nahe gelegenen Stevns Museum präsentiert.

Der Treibweg

Unvergleichliche Blicke auf die Nordsee eröffnet der Treibweg (auf dänisch Drivvejen). Immer entlang der Küste erstreckt sich der Wanderweg auf dänischem Gebiet über rund 200 km. Er ist Teil der insgesamt 6000 km langen Nordseeroute, welche durch Schweden, Norwegen, Schottland, England und Holland führt. Der Treibweg durch Westjütland ist von kleinen Wegen und Wanderpfaden geprägt. Zum Übernachten stehen Shelters, Campingplätze, Gasthöfe, Hotels, Bed & Breakfasts, Jugendherbergen und Bauernhöfe entlang der Route zur Verfügung. Zu den Hauptattraktionen an diesem Wanderpfad gehören Tonder, eine der ältesten Städte auf der Landbrücke zwischen Nord- und Ostsee, die Kleinstadt Brande mit ihrem berühmten Kunstmuseum und das Dejbjerg-Moor, welches als archäologischer Fundort zweier Prunkwagen aus der Latènezeit Berühmtheit erlangte.

Von Agger nach Bulbjerg im Nationalpark Thy wandern

Mittendrin im Nationalpark von Thy, knapp 80 Kilometer lang ist der Wanderweg an der Westküste von Agger nach Bulbjerg, der sich nördlich dem Treibweg anschließt. Die Radwanderroute führt an Waldwegen und kleinen öffentlichen Wegen entlang, die Wanderroute liegt am ehemaligen Rettungsweg. An den Wegen gibt es zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und Übernachtungsoptionen.

So können Sie sich in Svankjær, Vigsø oder Klitmøller mit Proviant versorgen. Rast- und Lagerplätze finden Sie bei Stenbjerg und ebenfalls bei Klitmøller. Bewundern Sie auch die Pracht des Leuchtturms von Lodbjerg Fyr oder machen Sie einen Abstecher in die Museen von Hanstholm. Faszinierend sind auch die Seen Vandet Sø und Nors Sø, die unbestritten zu den saubersten Seen Dänemarks gehören. Beide Seen sind für den Badetourismus zugelassen und überzeugen mit gut gepflegten Badeplätzen. Mehr als 30 Vogelarten können Sie im Wildschutzgebiet von Hanstholm erleben. Bitte beachten Sie, dass dieses Gebiet während der Brunftzeit nicht betreten werden darf. Auch der Leuchtturm von Hanstholm aus dem Jahre 1843 wird Sie faszinieren. An der nördlichen Landspitze liegt Bulbjerg mit dem 47 Meter hohen Kalksteinfelsen. Auch das Fischerdorf Lild Strand im Westen von Bulbjerg wird gerne von den Touristen besucht.

Kleine Tagesrouten im Nationalpark Thy vom Ferienhaus aus erkunden

Wie wäre es mit einem Ausflug zu den Wanderwegen im Nationalpark Thy?
Am Wasser entlang führt die sogenannte blaue Route von Kystvejen bis nach Bøgsted Rende durch den Dünenwald Tvorup. Auch sehr beliebt ist die Wanderung quer durch den Dünenwald Vilsbøl durch das Schutzgebiet von Hanstholm. Sie können hier mehrere Grabhügel aus der Bronzezeit bewundern.
Die Wanderroute von Ldbjerg Fyr bis zum Meer führt über den Rettungsweg und die Dünenheide über eine Länge von fünf Kilometern. Hier können Sie den Leuchtturm von Lodbjerg aus dem Jarhe 1883 mit seiner Aussichtsplattform in einer Höhe von 35 Metern bewundern. Auch die Route über den Rettungsweg an der Halbinsel Agger Tange hat schon so manchen Touristen verzaubert.

Hier erfahren Sie mehr zum Wandern im Nationalpark Thy!

Bornholm - Rund um Bornholm Marsch

Die beliebte Ferieninsel Bornholm lädt zu einer Wanderung ein, bei der das gesamte Eiland umrundet wird. Dabei gilt es, eine Strecke von ca. 125 km zu bewältigen. Besonders schön gestaltet sich das Wandern während des „Rund um Bornholm Marsches“, der jedes Jahr im Sommer stattfindet. Das gut organisierte Event zieht vor allem Wanderlustige an, die gerne mit anderen zusammen die Route erkunden möchten. Diese führt immer an der Küste Bornholms entlang, durch malerische Ortschaften und wunderschöne Landschaften. Der Drei-Tages-Marsch startet in Rönne und endet auch dort. Am ersten Tag geht die Wanderung über eine Etappe von 30 km von Rönne bis nach Allinge-Sandvig. Der zweite Abschnitt beinhaltet 45 km und führt bis nach Nexo Skole. Schließlich erwarten Sie am dritten Tag ganze 50 km, bis Sie wieder Rönne erreichen. An Dänemarks längstem Drei-Tages-Marsch kann jeder teilnehmen, ein vorheriges Wandertraining wird angeboten.

Wandern in Jütland
Küste zu Küste

Quer durch Jütland – der Küste-zu-Küste-Pfad

Von der Landspitze Blavands Huk im Westen Jütlands bis nach Vejle im Osten erstreckt sich der etwa 120 km lange Küste-zu-Küste-Pfad. Blavands Huk stellt den am weitesten westlich gelegenen Punkt Dänemarks bei Blavand dar, die Umgebung ist von Dünenlandschaften geprägt. Der Leuchtturm Blavandshuk Fyr bildet eine markante Sehenswürdigkeit und ist ein beliebtes Fotomotiv.

Der westliche Teil des Küste-zu-Küste-Pfads ist von den Flussauen des Varde und des Holme geprägt, die zum Angeln einladen. Mit etwas Glück können Sie auch einen Otter oder Eisvogel sehen. Durch Heidelandschaften führt der Wanderweg ins östliche Jütland, wo die Täler Vejle und Egtved in einer hügeligen Landschaft liegen und durch Wiesen, Sträucher und Wälder charakterisiert werden. Am Ende der Wanderung erwartet Sie die Stadt Velje, als deren historisches Wahrzeichen die weithin sichtbare Windmühle gilt. Sehenswert ist auch das neue Wahrzeichen am Hafen, der futuristische Wohnkomplex „Bølgen“, der wie eine Welle geformt ist. Zum Abschluss der Wanderung lohnt sich ein Aufenthalt in Velje, denn in der Umgebung gibt es einige interessante Sehenswürdigkeiten zu entdecken, wie die Runensteine von Jelling und die Brücke über die Ravning Enge aus der Wikingerzeit.

Ferienhausvermittlung
Kröger + Rehn GmbH
Ferienhausvermittlung Kröger + Rehn
Gratis-Hotline
Fragen? Wir beraten Sie gerne!
0800-358 75 28
(Mo - Fr: 9 - 20 und Sa: 9 - 14 Uhr)
Anzeige

Letzte Aktualisierung am 01.12.2016.

Wandern in Dänemark und Ferienhaus: Beratung unter 040-54 77 950 oder KOSTENLOS unter 0800-358 75 28