Gut, den kilometerlangen Strand bei Marielyst kennen durchaus viele Dänemark-Urlauber, aber es soll immer wieder passieren, dass er mit Falster gleichgesetzt wird und der gesamte Ferienaufenthalt ausschließlich dort verbracht wird. Falster ist vor allem eine sehr abwechslungsreiche Insel, mit relativ viel Wald und, damit verbunden, einer ganzen Reihe Naturoasen, die sich trefflich zum Wandern eignen, ebenso wie die vielen Nebenwege zum Radfahren. Kleine, aber feine Museen mit nicht alltäglichen Sammlungen sind ebenso einen Besuch wert wie das umtriebige Mittelalterzentrum und der Guldborgsund Zoo, beide am Rand der Inselhauptstadt Nykøbing F. gelegen.

Ferienhaus direkt am Wasser auf Falster
© Feriepartner

Ferienhäuser auf Falster

Zahlreiche Sommerurlauber zieht es nach Falster, allerdings ist die Insel auch in der kälteren Jahreszeit ein gefragtes Reiseziel. Die Aktivitäten und die freundliche Stimmung in Dänemark ziehen zahlreiche Feriengäste an. Direkt auf Falster und auf der Nachbarinsel Lolland gibt es mehrere Golfplätze. Die grüne Landschaft wird hier zum Mittelpunkt der Reise und macht den Aufenthalt besonders entspannend. Unsere Ferienhäuser auf Falster finden Sie hier online, die meisten in Marielyst und Umgebung.

Falster im Portrait

Die Ostseeinsel Falster liegt in unmittelbarer Nähe zu drei weiteren großen dänischen Inseln: Seeland im Norden, Møn im Nordosten und Lolland im Westen. Getrennt werden diese Inseln durch den Guldborgsund. Von der Südspitze in Gedser verkehren rund um die Uhr die Ostseefähren nach Rostock. Falster hat gut 42.000 Einwohner, umfasst 513 km2 und ist damit nicht mal halb so groß wie Lolland, mit dessen östlichem Drittel es die Kommune Guldborgsund bildet.

Falsters Hauptstadt (und Zentrum der Gemeinde) Nykøbing F. ist mit über 16.500 Einwohnern größer als jeder Ort auf Lolland und Møn. Nykøbing F. besticht durch seine interessante Lage. Der Stadtteil Sundby liegt nämlich nicht wie der Rest der Stadt auf Falster, sondern auf der anderen Seite des Guldborgsunds auf Lolland. In Nykøbing F. quert eine von nur zwei Straßenbrücken den Sund, während die nördlich verlaufende Autobahn durch einen Tunnel verläuft.

Fakten zu Falster
Lage Die Insel Falster liegt an der Ostsee. Zwischen Falster und der Nachbarinsel Lolland liegt der schmale Guldborgsund.
Fläche Falster hat eine Fläche von 513,76 Quadratkilometern.
Einwohner Auf Falster leben 42.451 Menschen. (Stand 2020)
Hauptort Als Hauptort von Falster wird Nykøbing Falster ausgewiesen.
Entfernung zur deutschen Grenze ca. 313 km / ca. 3 Stunden 30 Minuten
Sonstiges Über die Storstrømbrücke ist Falster im Norden mit der Insel Seeland verbunden. Die Farø-Brücke verbindet Falster mit Farø. Über verschiedene Brücken und Tunnel ist Falster mit Lolland verbunden. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Falster sind das Ganggrab von Listrup, das Wallsystem Falsters Virke und die Kirche von Nørre Alslev.

Ankunft in Gedser

Das kleine Gedser (knapp 750 Einwohner) bekommt von den zahlreichen Touristen, die die Fähre benutzen, nicht allzu viel ab. Es gibt noch einen Supermarkt und durchaus auch ein reges Ortsleben, doch besonders die Jungen zieht es weg aus dem abseits gelegenen Gebiet. Dabei eignet sich Gedser allemal als Ausflugsziel und verfügt über mehrere kleine Attraktionen: den alten Wasserturm als Aussichtsturm in markantem Gelb, die optisch auffällige Kirche Gedser Kirke, die geologische Sammlung Det sorte Geomuseum und das Eisenbahnmuseum Gedser Remise, wo eine Handvoll unentwegter Liebhaber Loks und Waggons aus ganz Skandinavien versammelt haben und ein Traktor im Sommer zwei Waggons (auf Rädern) bis zur Mühle in Gedesby zieht.

Von Rostock nach Gedser

Die kürzeste Verbindung in die Region Lolland / Falster ist die Fährroute vom deutschen Fährhafen Rostock nach Gedser. Die Fähren fahren tagsüber ab 7.00 Uhr alle 2 Stunden in Richtung Dänemark, zurück gelten die gleichen Zeiten. Eine Fahrt dauert 1 Std. 45 Min. Nutzen Sie die Gelegenheit im gut sortierten Bord-Shop schon einmal Bekanntschaft mit den dänischen "Spezialitäten" zu machen.

Raue Küste Gedser Odde

Die Landzunge Gedser Odde liegt noch südlicher als die Siedlung Gedser – es ist Skandinaviens südlichstes Festland. Und es ist eine raue Gegend mit oft starkem Wind, so dass der Rastplatz nahe zur Landzunge mit einem Windschutz versehen und aufgewertet wurde. Stets zugängliche Texttafeln informieren vor Ort kompetent über Natur, Geologie usw. Der dekorative Sydstenen ist ein Relikt aus der letzten Eiszeit, und wer unterhalb der Abbruchkante am Strand entlang spaziert, kann durchaus geologisch relevantes Gestein entdecken.

Am Strand von Marielyst
© Novasol

15 Kilometer Traumstrand in Marielyst

Dass Marielyst mitunter als Synonym für den Urlaub auf Falster verstanden wird, das tut der Insel ganz sicher Unrecht. Unbestritten aber ist: Marielyst gilt als Nonplusultra in Sachen Ostseestrand (wobei es im Norden, Nordwesten und Südwesten Seelands durchaus ernsthafte Konkurrenz gibt).

Bewaldete Küste im Nordosten

Falsters schönste Natur findet sich im Nordosten, wo ein Band aus Wäldern bis ans Ostseeufer reicht und viele idyllische Strandabschnitte miteinander verbindet. Die Wälder gehören zum Hofgut Corselitze, das früher vom Königshaus mehrfach an verdiente Adlige vergeben worden war, sich seit 1792 jedoch im Besitz einer Stiftung befindet. In Pomle Nakke, südlich von Hesnæs, versteckt sich im Wald ein populäres Sommerlokal mit Meerblick, das sowohl ein gepflegtes Restaurant als auch Terrassenplätze für Ausflügler bereithält. Lauschige Pfade durch Wälder und am Strand entlang führen nach Norden.

Reet auch an den Wänden

Im nahen Hesnæs gibt es noch einen winzigen Fischereihafen und nicht selten sind dort ein paar richtige Seebären anzutreffen, die das Geschehen von Segelbooten und Kuttern aus beobachten. Auffällig sind in der Region zudem viele Häuser, die nicht nur auf dem Dach, sondern auch an den Wänden mit Stroh gedeckt sind, da sie einst (um 1800) mit nur dünnen Wänden errichtet worden waren. Solche pittoresken Häuser stehen auch landeinwärts beim Forst Halskov Vænge, wo sich gut erhaltene Steinsetzungen und Grabhügel verteilen und mehrere Spazierwege (samt Rastplatz) markiert sind.

Mittelalterzentrum auf Falster
Mittelalterzentrum auf Falster
© Middelaldercentret og PL-photo

Inselhauptstadt Nykøbing F.

Für ein städtisches Intermezzo auf Falster bietet sich allein Nykøbing F. an – das F. steht für Falster, da es in der verschiedenen Regionen Dänemarks mehrere Städte dieses Namens gibt. Wer sich Auswahl in Sachen Gastronomie und Shopping wünscht wird hier fündig. Des weiteren können Sie hier eine große, altehrwürdige Kirche, ein paar (allerdings übersichtliche) Museen sowie andere Attraktionen wie den alten Wasserturm als Aussichtspunkt besichtigen.

Im stadtnahen Naherholungsgebiet gibt es sogar einen Zoo mitsamt Botanischem Garten, und am Hafen bei Slotsbryggen können Sie zeitgemäße Wohnarchitektur am Wasser begutachten, die ein ehemaliges Industriegebiet abgelöst hat. Nur ein klassisches Touristenbüro werden Sie vergeblich suchen, da sich die Kommune weitgehend darauf beschränkt, Info-Material an Museumsrezeptionen und anderen touristischen Orten zu hinterlegen. 

Besuchermagnet Mittelalterzentrum

Das belebte Freilichtmuseum bevölkern freiwillige Darsteller in authentischer Kleidung. In einem eigens angelegten kleinen Hafen werden Boote gebaut, Fässer, Seile, Werkzeug und mehr angefertigt. Besonders beliebt sind die täglichen Vorführungen: Ritter messen ihre Geschicklichkeit im Rahmen von Turnieren, Katalpulte schleudern Geschosse hinaus in den Sund, oder Gaukler, die an Markttagen auftreten. Kinder können in Kostümen diverse Rollenspiele aufnehmen, sich u.a. im Bogenschießen üben sowie im sog. Technologiepark Apparaturen und Maschinen ausprobieren. Geöffnet hat das Freilichtmuseum im Stadtteil Sundby (auf der Nachbarinsel Lolland) von Mai bis September.

Mittelalterzentrum auf Falster
Mittelalterzentrum auf Falster
© Middelaldercentret og PL-photo

Die Attraktion "Middelaldercentret" zieht übrigens nicht nur Kinder an, obwohl die vorhandenen Spielplätze mit den mittelalterlich geprägten Spielgeräten schon eine ganz außergewöhnliche Unterhaltung garantieren.

Um weiterhin in vergangenen Zeiten zu schwelgen, bietet sich der Besuch des Heimatmuseums an, das in einem der ältesten Gebäude der Stadt untergebracht ist. Archäologische Funde, Armreife von Wikingern und Glas und Porzellan aus dem 19. Jahrhundert sind ebenso sehenswert wie die Flasche, in deren Boden ein kleiner Teufel steckt. Einige schöne Fachwerkhäuser, darunter der alte Kornspeicher und das Haus, in dem einst Zar Peter der Große auf seiner Reise nach Kopenhagen wohnte, sollte man auf einem Bummel durch Nykobing Falster ebenfalls nicht versäumen.

Die im Zentrum gelegene Franziskanerkirche wurde Ende des 15. Jahrhunderts als Teil eines Klosters errichtet und weist als besondere Sehenswürdigkeit die von der Königswitwe Sofie im Jahr 1627 in Auftrag gegebene größte Ahnentafel Dänemarks auf. Ein Paradies für große und kleine Wasserfrösche und Sonnenanbeter ist der rundum herrliche Strand von Marielyst, weshalb dieser Ort auch zu den beliebtesten und stark besuchten Ferienzielen Dänemarks zählt. Besonders der kinderfreundliche Strand und die große Anzahl an ebenso familientauglichen Ferienhäusern ziehen alljährlich immer mehr begeisterte Urlauber an. Der riesige Strand ermöglicht es sogar in der Hochsaison, dass man stets ein relativ ruhiges Plätzchen für sich beanspruchen kann, außerdem werden zu den bereits 6.000 bestehenden Ferienhäusern immer mehr dazugebaut.

Der Ort selbst ist überwiegend touristisch ausgerichtet, bietet jedoch hervorragende Möglichkeiten für alle Arten von Wasser- und Strandsport. Der im benachbarten Boto gelegene Sommerpark Falster mit Aquapark und Gokartbahn bietet ebenfalls Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie und sollte auch ins Ferienprogramm mit aufgenommen werden.

Die Küste von Stubbekøbing
© Sonne und Strand

Unterwegs nach Stubbekøbing

Wer zwischen Nykøbing F. und Stubbekøbing an Falsters Nordküste auf die Fernstraßen verzichtet und über Land fährt, kann die eine oder andere ungewöhnliche Attraktion besuchen: in Eskilstrup Dänemarks Traktormuseum, nordöstlich von Eskilstrup den Krokodille Zoo sowie vor den Toren Stubbekøbings das Motorrad- und Radiomuseum. Stubbekøbing ist ein Hafenstädtchen, an dem der große Verkehr (über die Autobahnbrücke im Westen) heute vorbeigeht. Im Sommer allerdings pendelt die Fähre IDA zwischen Stubbekøbing und der Insel Bogø, auf der anderen Seite des Grønsunds, und ermöglicht damit Radfahrern den Sprung nach Bogø und Møn. Die Fähre nimmt ebenso Kraftfahrzeuge auf, deren Chauffeure bewusst auf die Autobahnverbindung verzichten wollen.

Kirche Tingsted
Kirche Tingsted
© Alexander Geh

Die rosafarbenen Kirchen von Nordfalster

Wer im Norden Falsters mit offenen Augen unterwegs ist, mag sich über den seltsam rosafarbenen Anstrich einiger Kirchen wundern. Dieser geht zurück auf die Königswitwe Sophie, die Ende des 16. Jahrhunderts von Kopenhagen in ein Kloster verbannt wurde und später nach Nykøbing zog, wo sie sich jedoch Respekt und Ansehen erwarb. Auf ihre Initiative hin sollen die Kirchen diese Farbe erhalten haben, die Sophie an die Gotteshäuser in ihrer norddeutschen Heimat erinnerte. Großzügig finanzierte sie einiges an wertvollem Inventar. Rosafarbene Kirchen, zumeist mit schön restaurierten, bunten Wand- und Deckenmalerein, stehen u.a. in Tingsted, Falkerslev und Aastrup.

Die Dodekalitten

Die Dodekalitten sind ein neues Kunstwerk welches Sie auf Falster bestaunen können. Es besteht aus zwölf Grantifiguren in welche Gesichter gemeißelt werden. Jedes von ihnen ist zwischen 7 und 9 Metern hoch und wiegt zwischen 25 und 45 Tonnen. Der Name 'Dodekalitten' stammt aus dem griechischem und bedeutet 'Zwölf-Steine'. Die Dodekalitten stehen in den sog. "Lolländer Alpen", einer von der Bronzezeit geprägten Landschaft in der auch das Hünengrabe Glentehøj liegt. Sie gelten als neues Wahrzeichen für Lolland und werden von dem Bildhauer Thomas Kadziola kreiert.  

Die Dodekalitten
© Daniel Villadsen - VisitDenmarks Media Center

Aktiv auf Falster

Das Strandband von Marielyst ist auf Falster unangefochten die erste Wahl für Badefreudige und vor allem Familien mit Kindern. Wer es zur Hauptsaison etwas ruhiger mag und ohne Infrastruktur auskommt, kann sich ein stilles Plätzchen im Nordosten Falsters suchen, entweder südlich von Hesnæs oder im Wald von Corselitze. Wer lieber eine Runde Golf spielen mag, findet beim Marielyst Golf Klub sowie beim Falster Golf Klub nahe Virket, westlich der Str. 271 zwischen Nykøbing F. und Stubbekøbing, zwei sehr schöne 18-Loch-Plätze.

Wandern im Grünen und am Wasser

Südlich von Hesnæs gibt es einen Strandparkplatz, ab dem sowohl im angrenzenden Küstenwald gen Süden als auch landeinwärts Wander- und Spazierwege farbig markiert sind. Fast unbekannt ist das frühere Moor Borremosen, wo sich ein Pfad entlang von 4 Seen schlängelt. Hier wird längst kein Torf mehr gestochen; dafür ist die mit Seerosen bedeckte und zum Teil wieder zuwachsende kleine Seenplatte zusammen mit den umliegenden Wäldern, auch für Insekten, zu einem grün-blauen Paradies geworden. Bohlen führen durch Schilfpassagen, die Wegränder sind allerdings streckenweise brüchig, so dass Sie mitten auf den Pfaden bleiben sollten. Halten Sie in Touristenbüros nach dem Faltblatt „Fristed på Falster“ Ausschau, das Borremosen mit Karte beinhaltet. Die Naturoase liegt nordöstlich von Nykøbing F., zu erreichen ab Kirche Tingsted in Richtung Falkerslev, Tingsbanken, Virketvej.

Falsters schönste Radrouten

Solange Sie sich nicht auf die stark befahrenen Fernstraßen E 55, 9 und 271 verirren, können Sie sich ohne Weiteres ihre eigene Rundfahrt zusammenstellen, wobei Sie an der Südküste eher mit einem frischen Wind zu rechnen haben. Eine nette, nur rund 15 km lange Rundfahrt führt ab Gedser auf der Westseite küstennah nach Norden, knickt in Gedesby (mit Mühle und Bäckerei) landeinwärts ab mit Ziel Gedser Odde, von wo aus Sie vorbei am Leuchtturm (in Privatbesitz) zurück nach Gedser gelangen. Im Norden können Sie z.B. ab Stubbekøbing über die nationalen Radrouten 8/9 entlang der Küste über Hesnæs und Pomle Nakke bis zum Corselitze-Wald (oder noch weiter nach Süden) radeln sowie auf Nebenstraßen landeinwärts zurückkehren. Südlich von Hesnæs eignen sich die Uferparkplätze ebenso gut als Ausgangspunkt.

Die Küste Falsters von oben
© Carla Blau

Falster-Kontaktdaten zu
Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten

Anbei finden Sie die Kontaktdaten zum Touristenbüro und zu ausgewählten, oben bereits vorgestellten Sehenswürdigkeiten.

Touristenbüro Marielyst

Das einzige Touristenbüro in der Gemeinde Guldborgsund: Touristenbüro Marielyst

Marielyst Strandvej 54
Tel.: +45 54 13 62 98
turist@infomarielyst.dk

Aussichtsturm Gedser

Der beste Aussichtspunkt im Süden Falsters ist ein früherer Wasserturm.

Danmarksgade 6
Tel.: +45 2061 4109

Geologische Sammlung

Was Sie an Dänemarks Stränden übersehen, das finden Sie hier, und noch viel mehr: Det sorte Geomuseum

Skoldegade 2 B, Gedser
Tel.: +45 27 18 83 43
info@detsortegeomuseum.dk

Eisenbahnmuseum Gedser

Originaler Lokschuppen mit Drehscheibe sowie jede Menge Protagonisten auf Gleisen: Gedser Remise

Stationsvejen 20
Tel.: +45 54 17 01 04

Ausflugslokal Pomle Nakke

Smørrebrød in Reinkultur! Wer hier mal Rast machte, versteht ein wenig von dänischer Lebensqualität: Pomle Nakke (nur auf Dänisch)

Midtskovvejen 1, Horbelev
Tel.: +45 54 44 51 31
kontakt@pomlenakke.dk

Freilichtmuseum Mittelalterzentrum in Nykøbing F.

Das Mittelalterzentrum in Sundby ist ein Museum zum Mitmachen, in dem eine komplette Stadt des 15. Jahrhunderts nachgebaut wurde. Hier können Sie sich mit den Bewohnern der Stadt unterhalten oder den Händlern und Handwerkern bei der Arbeit zusehen. Es gibt im Mittelalterzentrum in Sundby die Möglichkeit, bei Ritterturnieren mitzufiebern oder das Schießen mit der Steinschleuder zu erlernen. Wer Hunger bekommt, kann im "Goldenen Schwan" mittelalterliche Gerichte oder einen Imbiss im Café genießen. 

Aussichtsturm Nykøbing F.

Auch hier dient ein früherer Wasserturm als Aussichtspunkt, bereichert durch Galerie und ein buntes Café.

Hollands Gård 20
Tel.: +45 29 26 30 09

Guldborgsund Zoo

Zoo und Botanischer Garten im Naherholungsgebiet: Guldborgsund Zoo

Østre Allé 97, Nykøbing F.
Tel. +45 54 73 27 00
in:fo@guldborgsundzoo.dk

Dänemarks Traktormuseum

Rund 200 Traktoren und Motoren (1880-1970): Danmarks Traktormuseum (nur auf Dänisch)

Nørregade 17 B, Eskilstrup
Tel.: +45 54 43 70 07
kontor@traktromuseum.dk

Krokodille Zoo in Eskilstrup

Krokodile bevölkerten unsere Erde schon vor rund 200 Millionen Jahren und wenn Sie einen Ausflug in die Vergangenheit unseres Planeten unternehmen möchten, dann brauchen Sie keinen Dinosaurier-Park. Dann kommen Sie nach Eskilstrup in den Krokodille Zoo! Aber nicht nur Krokodile finden Sie in dem großen Park in Eskilstrup. Die Anlage wird auch bevölkert von Schildkröten, Schlangen und einem Leguan.
Erleben Sie die frühen Bewohner unseres Planeten hautnah und authentisch in diesem gepflegtes Heim für nicht durchweg gemütliche Bewohner: Krokodille Zoo (nur auf Dänisch)

Ovstrupvej 9, bei Eskilstrup
info@krokodillezoo.dk

Motorrad- und Radiomuseum

Hier geben sich die Biker ein Stelldichein, Fotogalerie auf der Website: Stubbekøbing Motorcykel- & Radiomuseum

Nykøbingvej 52, Stubbekøbing
motorcykelmuseet@gmail.com

Fähre Stubbekøbing-Bogø

Beschauliche Fährauftakt für den Ausflug nach Bogø und/der Møn: Fähre IDA (nur auf Dänisch, aber mit Fahrplan)