Die Jammerbucht liegt an der Nordwestküste der dänischen Nordsee. Sie liegt als offenes Gewässer im Skagerrak und erstreckt sich von Hirthals über Løkken bis Bulbjerg auf rund 100 Kilometer. Die Region definiert sich über breite Sandstränden und ertragreiche Fischbestände.

Gelegen an der dänischen Nordsee, ist die Jammerbucht ein wunderbares Reiseziel, das für so gut wie jeden Urlauber in Dänemark interessant sein sollte, denn hier findet man ein großes und spannendes Gebiet voller schöner Fleckchen und interessanter Möglichkeiten vor, das den Geist Dänemarks verkörpert und zugleich sehr gut zu erreichen ist. Die Jammerbucht ist zweifellos ein Traumziel für Naturfreunde, aber auch die Bauwerke, die Museen und die Ausstellungen sind sehr interessant und machen den Urlaub an der Jammerbucht zu einer abwechslungsreichen Zeit.

© Christian Faber - VisitDenmark Media Center

Was genau ist die Jammerbucht

Die Jammerbucht wird auf dänisch auch Jammerbugt genannt und ist eine Bucht im dänischen Skagerrak, das als offenes Gewässer in die Nordsee hinein ragt und somit eindeutig zu Dänemark gehört. Genauer lokalisiert werden kann die Jammerbucht an der nordwestlichen Küste von Jütland zwischen Hirtshals und Bulbjerg. Auf über einhundert Kilometern befinden sich hier die Gewässer der Jammerbucht, die dann in die Vigsø Bucht übergeht. Es gibt auch eine Jammerbugt Kommune, die das Gebiet der Jammerbucht an Land bezeichnet und ein guter Suchbegriff ist, wenn man sich noch nicht für einen dänischen Ferienort entschieden hat. Bekannt ist die Jammerbucht neben ihrer Beliebtheit als Feriengebiet auch als Fischfanggebiet, denn hier gibt es sehr viele Fischkutter und auch Angler finden gute Fanggebiete vor. Besonders beliebt ist die Gegend aber auch wegen ihrer langen Sandstrände und weil man immer ein nettes Ferienhaus an der Jammerbucht nah am Strand findet.

Der Name Jammerbucht

Der Name Jammerbucht kommt von dem Wort für jammern, das auf deutsch wie auch auf dänisch gleich lautet und auch die gleiche Bedeutung von zetern und trauern hat. Hier gab es von jeher auffällig viele Strandungen und es sind sehr viele Schiffe untergegangen, deren Besatzungen natürlich an der Jammerbucht strandeten und entsprechend laut jammerten. So leitet sich der Name zumindest historisch gesehen her, heute ist er nur noch ein lustiges, kleines Relikt längst vergangener Zeiten mit Schiffsunglücken, denn verzweifelt ist hier heute niemand und auch stranden tut hier keiner mehr. Ganz im Gegenteil sind die Urlauber an der Jammerbucht besonders zufrieden und finden wenig Gründe, irgendetwas am Urlaub an der Jammerbucht zu bejammern.

© Florian Kunde - stock.adobe.com

Ferienorte an der Jammerbucht

An der Jammerbucht liegen mehrere beschauliche, aber auch abwechslungsreiche und vor allem landschaftlich beeindruckende Orte mit individuellem Charme, die alle wenigstens einen Besuch Wert sind. 

Dauerbrenner Blokhus

Ein Beispiel für einen tollen Badeort ist Blokhus, wo man in einer Räucherei regionalen Fisch als echter Feinschmecker probieren oder ein Eis am Strandkiosk essen kann. In diesem beliebten Badeort an der Jammerbucht treffen sich deutsche Touristen mit dänischen Urlaubern, die dieses Juwel an der Jammerbucht im eigenen Land zu schätzen wissen. Hier kann man zum Beispiel ein Museum im ersten Gebäude eines Seenotrettungsvereins besuchen, was natürlich gut zum Namen der Jammerbucht passt.

Hier erfahren Sie mehr über Blokhus.

Rødhus, Hune/Kryle Klit, Saltum und Grønhøj

Neben Blokhus sind insbesondere die Orte Rødhus, Hune/Kryle Klit, Saltum, Grønhøj, Lønstrup und Løkken bis weit über die Grenzen Dänemarks hinaus Begriffe für ungetrübte Urlaubs- und Badefreuden.

Rødhus liegt rund 7 Kilometer südlich von Blokhus, direkt zwischen Strand, Heidelandschaften und Dünengehölzen. Die Ruhe und die intakte, unberührte Natur sind Balsam für Körper und Seele. Vor rund 7.000 Jahren war das Gebiet um Rødhus noch Meeresboden. Die Chancen für außergewöhnliche Bernsteinfunde und dergleichen sind hier sehr gut. Sehenswert sind des Weiteren die alte Kirche von Rødhus, die nur durch Kerzenlicht erhellt wird oder auch die Galerie Rødhusgaarden mit einer breiten Palette zeitgenössischer dänischer Kunst.

Hier erfahren Sie mehr über Rødhus.

Hune und Kryle Klit verstecken sich zwischen den Dünen. Das ruhig gelegene Ferienhausgebiet ist ein idealer Ausgangspunkt für einen Familienurlaub. Der Strand ist schnell erreichbar und Attraktionen wie der Freizeitpark Fårup Sommerland liegen sogar in „Spaziergang-Nähe".

Die Gegend rund um Saltum ist als "Alpenland der Jammerbucht" bekannt. Die Dünen in dieser wilden Landschaft sind teilweise bis zu 100 Meter hoch und gelten nach dänischen Maßstäben schon fast als Berge.

Hier erfahren Sie mehr über Saltum.

Grønhøj ist ein weiteres, sehr ruhig gelegenes Ferienhausgebiet auf der anderen Seite des Naturschutzgebietes "Lille Norge". Sehenswürdigkeiten wie der Leuchtturm bei Rudbjerg Knude oder die alte Kirche von Mårup liegen nur wenige Kilometer entfernt.

Hier erfahren Sie mehr über Grønhøj.

Familienurlaub in Løkken

Løkken hat seit Beginn des 20. Jahrhunderts als internationaler Badeort immer mehr Beliebtheit erlangt. Besonders von Familien wird der ursprüngliche Fischerort häufig besucht.

Zu den Ferienhäusern in Løkken

Lønstrups Nordseeküste

Lønstrup ist traditionell ein Fischerdorf, aber nur noch wenige Fischkutter werden heute jeden Tag an Land gezogen. Charakteristisch für Lønstrup sind die gelb weißen Häuser, die sich um die malerische Hauptstraße herum platziert haben. Lønstrup verfügt über einen kleinen Supermarkt und verschiedene Restaurants. Auch Galerien und Boutiquen sind für einen Stadtbummel immer wieder zu haben. An der Küste stehen kleine Badehäuschen, die mit dicken Felsbrocken gesichert werden. Auch eine Küstenwanderung in Richtung Skallerup Klit kann zu einem interessanten Erlebnis werden.

Hier erfahren Sie mehr über Lønstrup

© RuZi - stock.adobe.com

Spannende Sehenswürdigkeiten an der Jammerbucht

Die Jammerbucht ist natürlich vor allem für Ihre ungebändigte Natur bekannt, aber zum Beispiel mit dem Fårup Sommerland, dem Blokhus Saltcenter und den Kerzenausstellungen im Blokhus Lys können Sie ganz unterschiedliche Attraktionen erleben.

Das Fårup Sommerland

Nicht weit entfernt vom Strand liegt der Vergnügungspark Fårup Sommerland. Mehr als 60 Attraktionen sind im Eintrittspreis „all inclusive“. Hier finden Sie nicht nur die schnellste Holzachterbahn von Dänemark, sondern auch den Egerntårnet-Turm, der Sie in luftige Höhen weit über die Baumkronen befördert und anschließend im freien Fall wieder auf den Boden der Tatsachen zurückbringt. Verschiedene Achterbahnen und Wasserattraktionen machen den Ausflug ins Fårup Sommerland zu einem ausgefüllten Tag. Der Freizeitparkt wird jährlich von mehr als 600.000 Gästen besucht.

Die Salz-Produktion erleben im Blokhus Saltcenter

Im Blokhus Saltcenter wird das Salz aus dem Meerwasser von Blokhus gesiedet. Hierbei kommt die Sonnenenergie zum Einsatz, die mit 64 Solarzellen das Meerwasser verdampft und das Salz freisetzt. Daraus entstehen Produkte, wie Bade- und Reinigungssalze. Sie können im Blokhus Saltcenter nicht nur die Produktionsweise dieser Produkte kennen lernen, sondern auch Ihr eigenes Kräutersalz herstellen. Oder Sie nehmen ein Fußbad, während Sie eine Tasse Kaffee genießen. Das Blokhus Saltcenter ist jeweils in den Sommermonaten von Mai bis September geöffnet.

Die Welt der Kerzen: Blokhus Lys

Ein Highlight an der Jammerbucht ist Dänemarks größtes Spezialgeschäft für Kerzen und Servietten: Blokhus Lys. Doch Blokhus Lys ist mehr als nur ein Ladengeschäft. Viele inspirierende Ausstellungen entführen Sie in die magische Welt der Kerzen. Erleben Sie die Farben der Saison und entfalten Sie auch Ihre eigene Kreativität. Erleben Sie spannende Abenteuer für die Familie oder kommen Sie auf ein Picknick vorbei. Im Außenbereich befindet sich ein großer Abenteuerspielplatz für Kinder. 

Hjørring zum Einkaufen

Die nächstgrößere Stadt von der Jammerbucht  aus ist Hjørring. Gut 15 Kilometer von Lønstrup entfernt liegt die kleine Stadt mit ihren knapp 26.000 Einwohnern, was für dänische Verhältnisse schon recht beachtlich ist.

Auf dem Weg in viele Ferienhausgebiete am nördlichsten Rand Dänemarks wird so mancher Urlauber hier vorbeikommen und dabei hauptsächlich die großen Straßen durch die Gewerbegebiete der Stadt sehen, die typisch für skandinavische Städte ab einer gewissen Größe sind.

Ein kurzer Abstecher in die Innenstadt Hjørrings lohnt sich aber auch. Hier gibt es wieder eine schöne Einkaufsstraße mit kleinen Seitengassen, die zum Shoppen und Bummeln einladen. Direkt am Ende der Fußgängerzone findet sich dann auch noch ein Einkaufszentrum, wo man auch bei schlechtem Wetter mal eine schöne Einkaufstour machen und sich mit einem Kaffee belohnen kann.

Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr
© christian lau/EyeEm - stock.adobe.com

Interessante Bauwerke an der Jammerbucht

Leuchttürme, die liebenswerten Gebäude der Fischerdörfer und natürlich auch sakrale Sehenswürdigkeiten: Das sind die interessanten Bauwerke an der Jammerbucht. Stellen Sie sich Ihre ganz individuelle Sightseeing-Tour zu den interessantesten Orten zusammen.

Der versandete Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr

Auf einer Höhe von ungefähr 60 Metern über dem Meeresspiegel wurde im Jahre 1900 der Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr in Betrieb genommen. Mittlerweile ist dieser Turm bereits bis zur Hälfte von einer Wanderdüne bedeckt. Und es steht zu erwarten, dass er in spätestens 15 Jahren vollständig in das Meer abstürzen wird. Nutzen Sie die Chance und besichtigen Sie den 23 Meter hohen Leuchtturm, solange er noch steht. Der Turm wurde in den vergangenen Jahren frisch renoviert und mit einer neuen Treppe ausgestattet.

Wo einst eine Kirche stand: Die Marup Kirke

Die romantische Saalkirche in der Kommune Hjørring stammt aus dem 13. Jahrhundert und zeichnet sich durch einen einfachen Ziegelbau aus. Aufgrund der Küstenerosion wurde die Kirche im Jahre 1926 von der Kirchengemeinde aufgegeben und die Inneneinrichtung an die neue Kirche in Lønstrup überführt. Mittlerweile sind weite Teile der Kirche abgebaut und auch ein Teil des Friedhofs ist schon ins Meer abgestürzt.

Klein, aber fein - Die Rødhus Kirke

Eine der kleinsten Kirchen von Dänemark ist die Rødhus Kirke. Für die Beleuchtung der Kirche kommen ausschließlich Kerzen zum Einsatz. Die Kirche kann das ganze Jahr über besichtigt werden und die vielen Wandgemälde erzählen alle eine ganz eigene Geschichte. Mehrmals im Jahr finden in der Kirche Orgel- und Chorkonzerte statt.

Die Jetsmark Kirke

Im Jahre 1100 wurde die Jetsmark Kirke als romanischer Kirchenbau errichtet. Spätere Anbauten erfolgten im Jahre 1450 und eine grundlegende Renovierung wurde im Jahre 1963 fertiggestellt. Im Kirchenraum finden Sie viele Fresken sowie einen Runenstein aus dem Jahre 1000. Die Kirche wurde für Sankt Nicolaus, dem Heiligen der Seefahrer, geweiht.

Lyngmøllen – Die Mühle am Grønnestrand

Vollständig von Heidekraut ummantelt zeigt sich die 100 Jahre alte Mühle Lyngmøllen am Grønnestrand bei Kollerup. Die Mühle ist aus Eichenholz konstruiert worden, die Mühlenflüge bestehen aus Lerchenholz. Seit 1986 steht die Mühle unter Denkmalschutz. Eine liebevolle Restaurierung fand im Jahre 1989 mit Hilfe des dänischen Nationalmuseums statt.

© jrebell - stock.adobe.com

Die Museen der Jammerbucht

Wenn Sie sich im Urlaub etwas bilden möchten, dann laden wir Sie ein, die Museen an der Jammerbucht zu besuchen.

Die Festungsanlage Hanstholm

Während der deutschen Besetzung im zweiten Weltkrieg entstand die Festungsanlage Hanstholm. Von der Festung ist heute nicht mehr viel erhalten, aber das komplette Gelände wird jetzt als Museum geführt. Fahren Sie mit der Munitionsbahn mitten durch die Batterie des großen Munitionsbunkers und entdecken Sie in den Ausstellungsräumen eine Vielzahl an Fundstücken und Relikten aus dem zweiten Weltkrieg. Sie können sich dabei Uniformen, Karten und Waffen aus der damaligen Zeit ansehen. Mehrmals im Jahr finden in der Festungsanlage Hanstholm auch Militärfahrzeugtreffen statt.

Wenn Sie von der Festungsanlage gen Süden fahren, dann finden Sie hier weitere interessante Ausflugsziele beim Nationalpark Thy.

Das Klarborg Universum

Was in deutschen Kleingärten die Gartenzwerge, das sind im Klarborg Universum die Trolle. Seit Mitte der 1980er Jahre stellt das Klarborg Universum lustige Szenen mit den liebenswerten Zeitgenossen in immer wieder neuer kreativer Gestaltung vor.

Die Gallery Rødhus Garden

Kunst und Design vom aller feinsten finden Sie in der Gallery Rødhus Garden. Die Ausstellung liegt in Pandrup direkt an der Küste zur Jammerbucht.

Saltum an der Jammerbucht
© Martin - stock.adobe.com

Die spektakuläre Natur der Jammerbucht

Den ungebändigten Kräften der Natur verdankt die Jammerbucht auch ihren Namen. Nutzen Sie Ihren Urlaub an der Jammerbucht, um die Naturschauspiele dieser faszinierenden Landschaft mit allen Sinnen zu erleben.

Die Steilküste von Nørre Lyngby

Die Steilküste von Nørre Lyngby beginnt bei Løkken und lädt Sie zu einer Wanderung entlang des schmalen Strandes ein. Bei Sturmflut wird der Strand allerdings unzugänglich, das Meer reicht dann bis an die Steilküste heran. Verschiedene Holztreppen führen Sie den steilen Weg hinab bis zum Strand, wo Sie dann mit einem weiten Blick auf das Meer hinaus belohnt werden. Werfen Sie einen Blick zum Himmel und Sie werden vielleicht einige Paraglider sehen.

Das Naturschutzgebiet von Lille Norge

Zwischen Saltum und Grønhøj befindet sich das Naturschutzgebiet Lille Norge. Hier bieten sich viele Wanderwege an, die bis zum Strand führen. Verpassen Sie nicht den Aussichtspunkt Guldagerhøj, der Ihnen einen weiten Blick über die gesamte Jammerbucht bietet.

Der Slettestrand

Der breite Sandstrand wird durch niedrige Dünen abgeschirmt und ist für Autos nicht zugelassen. Hier können Sie die Küstenfischer beobachten, wie Sie ihre Boote an Land holen. Am Slettestrand sind auch verschiedene Aktivitäten, wie Reiten, Golfen und natürlich auch Schwimmen angesagt. Im Sommer sollten Sie das Slettestrand Sommerfest mit dem Ringreiterwettbewerb nicht verpassen.

Die Dünenplantage Svinklovene

In der Steinzeit war der Höhenrücken der heutigen Dünenplantage Svinklovene noch eine große Insel. Die ersten Bepflanzungen der Küste wurden bereits im späten 19. Jahrhundert angelegt. Der unterschiedliche Boden führt zu einer vielfältigen Flora und einem spektakulären Wuchs an Laub- und Nadelbäumen. Auf dem Waldboden finden kleine Orchideen, das Zweiblatt und Mooswurz eine Heimat und auch die Vogelwelt mit der Waldohreule, dem Uhu und dem Habicht kann sich sehen lassen. Schöne Radwege führen Sie mitten durch die Plantage und an einigen Lagerfeuerplätzen können Sie sich eine Rast gönnen.